Love is in the air, love happens on the snow

Das Plus an Quality Time für Pärchen und die, die es werden wollen.

"Freudvoll Und leidvoll, Gedankenvoll sein, Langen Und bangen, In schwebender Pein, Himmelhoch jauchzend, Zum Tode betrübt; Glücklich allein Ist die Seele, die liebt."

Das sagte schon Goethe. Und er muss es ja wissen. Woher er seine Weisheiten nahm? Das wissen wir leider nicht. Aber: Der deutsche Dichter besuchte ganze dreimal die Schweiz. Und auch das Gotthard Massiv, das er das „königliche Gebirge“ nannte. Vielleicht erfüllte ihn das unglaubliche Panorama der Westalpen, die würzige Luft und die endlosen Weiten des Schnees mit so viel Liebe im Herzen, dass er das einfach mit uns teilen wollte. So oder so: Das Skigebiet Andermatt+Sedrun+Disentis überzeugt auch heute noch. Die Liebenden und die, die es werden wollen.

Das Plus an Bergpanorama

Gemeinsam in die Ferne schweifen, gemeinsam im Jetzt angekommen sein. Wo könnte man das besser als hoch oben am Berg? Das Skigebiet Andermatt+Sedrun+Disentis bietet gleich mehrere Locations um den Blick über die hohen Gipfel des Gotthard Massivs schweifen zu lassen. Und weiter. Bei klaren Sichtverhältnissen könnte man meinen, sogar die Erdkrümmung zu sehen. Von der Bergstation der neuen 8er Gondelbahn, dem Gütsch-Express, der Andermatt mit dem gleichnamigen Berg verbindet, sieht man den Gletscher-überzogenen Dammastock. Mit über 3.600 Metern ist er der höchste Gipfel der Urner Alpen und der Zentralschweiz.

Glitzerndes Eis

Speisen mit Blick auf den See. Was romantisch klingt, ist es am Oberalppass auch. Gleich zwei Restaurants bieten ihren hungrigen Gästen eine Sonnenterrasse an, von der aus man den gefrorenen Oberalpsee bewundern kann, dessen Eisdecke in der Sonne funkelt und glitzert. Auf der Terrasse des Restaurants Ustria Alpsu sollte man unbedingt Veltliner Spezialitäten wie Pizzoccheri oder Malfatti probieren. Ersteres sind handgemachte Buchweizennudeln mit Wirsing, Kartoffeln und Käse, Malfatti wiederum sind Nocken aus Spinat und Ricotta. Typische Gerichte und absolute Spezialitäten der Region, die man auf gar keinen Fall missen sollte. Und welches Pärchen dann noch Hunger hat, bestellt sich als Dessert eine Fruchtwähe - das ist das Schweizer Dialektbezeichnung für Blechkuchen mit Obst -  samt Schlagrahm und zwei Gabeln.

Ein Tipp am Rande: Nicht unweit des Restaurants streckt sich etwas ganz und gar Ungewöhnliches aus dem Schnee. Circa 14 Meter hoch und knallrot. Wenn man im glitzernden Schnee die Augen zusammenkneift erkennt man, was das Gebilde darstellt: Einen Leuchtturm. Was dieser hier oben auf 2.000 Metern verloren hat, ist eine andere Geschichte (aber es hat was mit der Rheinquelle zu tun, die nicht unweit des Passes entspringt). Als Fotohintergrund ist der Leuchtturm allerdings ein Muss für alle, denen die Schönheit des Winters hier in Andermatt+Sedrun+Disentis ein Lächeln in das Gesicht zaubert.

The night is on fire

Wenn die Sonne hinter den Bergspitzen untergeht und die Täler im Dunklen liegen, dann geht auf der Skipiste in Andermatt+Sedrun+Disentis wortwörtlich das Licht an: Zur Sedrun SnowNight. Präziser gesagt: Jeden Donnerstag findet auf der beleuchteten Skipiste Dieni-Milez eine fulminante Show aus Ski-Akrobatik und Feuerwerk statt. Diejenigen, die es leiser (und vielleicht romantischer wollen), borgen sich an der Talstation Dieni eine Rodel und düsen die ebenfalls beleuchtete Schlittelbahn Milez-Rueras hinunter. Falls ihr nicht wisst, was ein ein Schlittel ist: Das ist ein kleiner Schlitten, der sich ganz hervorragend eignet, den drei Kilometer langen Weg neben der Piste in das Tal zu fahren

Fazit

Liebende und die, die es werden wollen, finden im Skigebiet Andermatt+Sedrun+Disentis genug Möglichkeiten, ihre Wintertage mit viel Erlebnissen und gemeinsamen Erinnerungen zu füllen. Fast zu viele Möglichkeiten. Denn eines sei vorweggesagt: Es lohnt sich auch einfach mal zu zweit ganz entspannt Skifahren zu gehen und ein Plus an Winteratmosphäre zu geniessen. Im modernsten Skigebiet der Schweiz.